Thara India e.V. 

Bislang sind 1100 Euro zusammengekommen, wir freuen uns über weitere Spenden, damit alle Kinder mit ihren Familien am Weihnachtsfest teilnehmen können. Herzlichen Dank.
                    
        Weihnachtsfeier 2018


Dieses Jahr wird die Weihnachtsfeier des CCH am 15. Dezember (Sonntag) stattfinden. Dabei erwarten wir mehr als 700 Personen, bestehend aus Eltern und Geschwistern der unterstützten Kinder. Letztes Jahr haben über 500 Personen mit uns Weihnachten gefeiert und gegessen. Dieses Jahr werden es mit Sicherheit mehr sein.

Wie immer wird die Feier auf dem Gelände der APSSS in Eluru stattfinden. Bei unseren Weihnachtsfeiern passiert es oft, dass Bettler und alte Menschen zu uns kommen, um zu essen – diese Menschen wollen wir nicht wegschicken. Wir wollen also ein Weihnachtsessen organisieren, nicht nur für die Patenkinder und ihre Eltern, sondern auch für die Armen und Notleidenden. Dafür möchten wir die Paten um Unterstützung bitten.

An dem Fest werden zusätzlich 50 Menschen teilnehmen, die an HIV/AIDS erkrankte Familienmitglieder haben. Diese Familien wollen wir nicht benachteiligen, sondern an dem Weihnachtsfest teilhaben lassen. Deshalb bitten wir Sie, uns dabei zu helfen die Familien mit Nahrungsergänzungsmitteln, Datteln, gemahlenen Nüssen uvm. zu versorgen.

Wir bitten auch um Hilfe dabei, die Eltern der Kinder mit Kleidung zu versorgen. Dazu gehören Sari und Bluse für die Mütter, sowie Dhoti und Hemd für die Väter und je eine Decke.

Hier eine Übersicht der finanziellen Ausgaben:

- Essen für 700 Personen @ Rs.150/- pro Mahlzeit (700 X Rs.150)
   = Rs. 105,000 (Euro 1300)
- Nahrhafte Lebensmittel für 50 an HIV/AIDS erkrankte Familien (50  
   Familien x Rs.500/-) = Rs. 25,000 (Euro 300)
- Kosten für Sari, Bluse und Dhoti, Hemd (90 X Rs.1000)
   = Rs. 90,000  (Euro 1125)
- Kosten für 100 Decken, je Rs.350 = Rs. 35,000 (Euro 435)
- Deko, Beleuchtung und Soundanlage = Rs. 25,000 (Euro 300)
- Insgesamt benötigt: = Rs. 280,000 (Euro 3460)

Zu Essen wird es beispielsweise Biriyani, Lamm-Curry, gebratenes Hähnchen, weißen Reis und Joghurt geben. Auch kalte Getränke und Eis werden angeboten. Zu den Ausgaben für das Essen gehört auch dessen Zubereitung und die Zelte, die gemietet werden.
Nach der Weihnachtsfeier werden wir Videos, Fotos und einen Bericht an Thara India schicken.

Posteingang in Indien von Mai bis Oktober 2018

08.05.2018 Dominik S. - Rasi Yadla A letter
15.05.2018 Regine W. - Kishore Kumar Pilla A letter
15.05.2018 Regine W. - Sirisha Doddigarla A letter
31.05.2018 Ines H. - Vital Usa Letter written on a card
01.06.2018 Christina K. - Pavani Vipparthi A letter
11.06.2018 Dirk K. - Sunny Boda A letter
19.06.2018 Cath. & Tobias F. -Mandula Bunga A letter and two photos.
03.07.2018 Viola K. - Asha Kammula Birthday greeting card  
04.07.2018 Sabrina K. - Preethi Kaki A letter
25.07.2018 Patricia R. - Mary Prasanna Natha Greeting card from Dichterstadt Weimar
25.07.2018 Hannah V. - Mary Babu Kallem A letter.
25.07.2018 Rainer G. -Anamika Dowluri An appreciation card for her future
06.08.2018 Sandra S. - Anusha Mennem A letter
06.08.2018 Ines H. - Dinesh Kare Letter written on a card
06.08.2018 Patricia R. - Mary Prasanna Natha Greeting card from Slapovi Skorke
08.08.2018 Bianca S. - Nagendra Varaparasad K Letter from Bianca, Mike, Felix and Emily.
09.08.2018 Ursula G. - Jenilia Jangam A letter
16.08.2018 Dirk K. -Sunny Boda A birthday greeting card
18.08.2018 Marina M. - Akhil & Abhishek Bupati A letter and the picture of the sponsor.
20.08.2018 Ines H. - Dinesh Kare Letter written on a card
31.08.2018 Bianka T. - Pavani Yendam A letter, stickers, blouse and school materials
03.09.2018 Ursula W. - Asma & Shanti A letter to Asma and a birthday card to Shanti
22.10.2018 Anja Z. - Mahima Gorrimuchu A letter and a picture of the sponsor.

 
Medical Camp in Raghavapuram September 2018

Wir haben medizinische Versorgung für Raghavapuram organisiert, einem Dorf, in dem viele Ureinwohner leben, die sonst keinen Zugang dazu haben. Es ist ein sehr armes Dorf, 60 km von Eluru entfernt.

Viele der Einwohner haben Denguefieber. Die Ärztin, Dr. Pushpa, hat auch die schwangeren Frauen untersucht, von denen viele an Blutarmut leiden. An die Patienten wurden Vitamintabletten und andere Medizin verteilt.

Etwa 150 Personen sind wegen verschiedener Beschwerden untersucht worden. Unter ihnen sind fünf, deren Linsentrübung operiert werden soll. Es wurden auch Brot und Bananen an die Patienten und deren Kinder verteilt.









18.05.2016
Bericht über die Verteilung von Fahrrädern und Nähmaschinen für die Opfer des Feuers in Duddukuru
Anfang April, zu Beginn des Sommers, verbrannten 50 strohbedeckten Häuser zu Asche und Familien landeten auf der Straße mit den Kleidern die sie am Körper trugen. Die Familien haben alles verloren, was sie im Steinbruch verdient hatten und waren hilflos.
 
TRACE hat sich die Situation angesehen und hat bei den Paten um Hilfe gebeten, um den Familien Notfallhilfe zu leisten und Essen, Kleider und andere Utensilien zu beschaffen. Nur die Organisation Thara India ist dem Aufruf nachgekommen, den Opfern zu helfen. Als Nothilfe hatten wir um 350€ gebeten, aber viele der großzügigen Menschen aus Deutschland haben mehr als 350€ gespendet. So konnte TRACE Reis, Kleider und Utensilien für die Opfer kaufen und an die Opfer verteilen am 20. April.

Wir haben Thara India auch um Hilfe bei der Wiederanschaffung von Fahrrädern und Nähmaschinen gebeten, die die Familien im Feuer verloren hatten. Thara India war auch hier großzügig und hat bei der Anschaffung von 5 Fahrrädern und zwei Nähmaschinen, sowie Rasheeds Familie geholfen. TRACE hat das Geld Anfang des Monats Mai erhalten und heute (18.05.2016) hat TRACE 5 Fahrräder und 2 Nähmaschinen gekauft und diese an die Familien verteilt.

Die drei Mitglieder von TRACE und ich haben die Fahrräder und Nähmaschinen verteilt. Die Menschen des Dorfes sind sehr glücklich und danken jedem Einzelnen, der gespendet hat, von Herzen und allen, die an der Hilfe beteiligt waren. Im Gegenzug können wir nichts bieten, aber versichern Ihnen allen unsere Gebete.


Zeitungsartikel vom 19 Mai 2016

Zeitungsartikel vom 21. April 2016

-----------------------------------------------------------------------------
Am 20. April haben Angelo und sein Team die erste Not gelindert.
Sie haben Geld vorgestreckt und Reis, Kleidung sowie Metallgeschirr gekauft und an die Menschen von Duddukuru verteilt.

Die Familien leben  nun unter provisorischen Zelten. Besonders die Kinder leiden unter der Situation. Gerade ist die heißeste Zeit in Andhra Pradesh mit bis zu 40 °C.

Die Familien in Duddukuru sind sehr dankbar für unsere Hilfe. Sie bitten uns, ihnen bei der Beschaffung von Fahrrädern zu helfen, damit sie sich wieder selbst versorgen können.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den bisherigen Spendern und hoffen natürlich auf weitere Spenden, um die größte Not lindern zu können.

Unsere Spender bekommen selbstverständlich eine Spendenquittung.


David Raju vom Team Trace India kauft Metallgeschirr
Die Familien leben unter provisorischen Zelten
Trace India verteilt Reis, Metallgeschirr und Kleidung
Die Spenden geben den Menschen Hoffnung
Die Hilfe wird dringend benötigt



Heute erreichte uns ein besonders dringender Hilferuf:


TRACE wendet sich heute an dich mit einem dringenden Anliegen. Es gab ein Feuer in Duddukuru. Als du in Indien warst, haben wir dieses arme Dorf besucht. Jetzt haben sie all ihren Besitz in einem Feuer verloren.

Der tragische Vorfall ereignete sich gestern, 04.04.2016, am Montag Morgen, während alle Bewohner beim Steinabbau oder bei einer Hochzeit im Nachbardorf waren. Das Feuer begann um 13.45 Uhr und wegen des Windes brannten alle 43 Häuser zu Asche und innerhalb von sieben Minuten wurden 50 Familien obdachlos. Es waren drei oder vier Familien zu Hause. Sie konnten das Feuer nicht löschen, weil der Wassertank hinter ihren Häusern ausgetrocknet war. In den Flammen ist ein vier Jahre alter Junge namens Rasheed ums Leben gekommen. Als es brannte, schlief er in einem der Häuser und rannte dann in ein anderes Haus, um sich zu verstecken. Währenddessen suchten ihn seine Eltern in dem Haus, in dem er geschlafen hatte - aber zu diesem Zeitpunkt war es schon zu spät. Die Menschen haben all ihren Besitz verloren, bis auf die Kleider, die sie am Leib hatten. Bis heute weiß keiner, wie das Feuer entstanden ist. Einige sagen, es lag an einem Kurzschluss und andere sagen, die Familie, die auf offenem Feuer kocht, hat dieses nicht vollständig gelöscht, so dass die Funken durch den Wind auf die Palmblätter gelangten und sich das Feuer so verbreiten konnte. Wie auch immer es passiert ist - jetzt sitzen beinahe alle Familien auf der Straße. Mehr als 13 Fahrräder und drei Nähmaschinen sind verbrannt. Manche Männer müssen weite Strecken mit den Rädern zurücklegen, um zur Arbeit in der Steingrube zu gelangen. Und andere brauchen sie, um Gemüse und Fleisch zu verkaufen. Drei Frauen können Kleider nähen und verdienen damit Geld - jetzt haben sie ihren Lebensunterhalt verloren. Bitte helft ihnen zumindest mit dem Essen.

Die Regierung von Andhra Pradesh plant 50 Häuser für die Opfer zu errichten, aber das wird einige Monate dauern. Jetzt wird den Opfern eine Unterkunft im Büro von Duddukuru angeboten.

Gestern besuchte eines der Mitglieder von TRACE die Unfallstelle, um den Opfern zur Seite zu stehen. Seit 10 Jahren arbeitet TRACE mit diesen Menschen zusammen, um ihren Kindern eine bessere Bildung zu ermöglichen.

Wir bitten daher um Ihre Hilfe, ihnen bei der Anschaffung von 10 kg Reis und anderen Nahrungsmitteln zur Zubereitung von Essen zu helfen. Für jede Familie beläuft sich dies auf Rs. 500 (ca. 7 Euro), insgesamt Rs. 25000 (350 € für alle Familien). Die Opfer des Infernos sind dir bekannt und sie bitten dich darum, ihnen bei den Kosten zu helfen, damit das Essen für einige Tage ausreicht.
Die Opfer sind dir immer dankbar und schließen dich in ihren Gebeten ein. TRACE verspricht dir, einen vollständigen Bericht und Bilder zuzuschicken.

Wenn jemand gerne helfen möchte, um dem Kindern und Familien das Essen zu sichern oder weitere Dinge wie Kleidung, Schulmaterial usw. wieder zu beschaffen, bitten wir um eine Spende auf unser Konto.

Zur Information: Ein Fahrrad bzw. eine Nähmaschine kosten ca. 7000 Rs. (etwa 90 Euro).

Herzlichen Dank an die Spender!

Thara India e. V.
Sparda-Bank Nürnberg
BLZ 760 905 00
Konto Nr. 3976181
IBAN DE38 760905000003976181
BIC GENODEF1S06

Aktueller Spendenstand / current donations
485,00 Euro - Essen und Kleidung / food, clothing
40,00 Euro   - Familie von Rasheed/ Rasheeds family
3 Fahrräder  / 3 bikes
4 Nähmaschinen / 4 sewing machines
90,00 Euro Nähmaterial  / sewing supplies

Das gespendete Geld wurde Anfang Mai nach Indien transferiert, um wenigsten die erste Not zu lindern.

Weitere 200 Euro wurden gespendet! Ganz herzlichen Dank.
 
Es ist nicht  mehr viel geblieben
Die Nähmaschine dieser Frau ist verbrannt, nur das Gestell ist noch übrig





In den letzten Wochen konnten Dank Ihrer Spenden eine Schultoilette sowie Toiletten für Familien gebaut werden.

Toiletten für Familien





Schultoilette in Kovvali





Zwischenzeitlich sind auch die Türen vorhanden